Warum ein eigener Van?


Vor mehreren Jahren habe ich mich dazu entschlossen meinen VW-Bus selber auszubauen. Das war eine der besten Entscheidungen, die ich bis dato getroffen habe. Mit meinem VW-Bus habe ich schon so viele unglaublich tolle Momente erlebt. Das liegt nicht nur an der Freiheit, die man generell hat, wenn man mit einem VW-Bus oder jedem anderen Auto unterwegs ist.
Doch wie hat alles angefangen? 
Alles hat eigentlich mit einem Peugeot Partner angefangen. Ich wurde von einem Arbeitskollegen gefragt ob ich denn nicht mit nach Frankreich möchte. Das war mein allererster "Road-Trip". Jedoch haben wir bei diesem Trip nicht im Auto geschlafen. Wir sind planlos ohne irgendeine App wie z.B. "Park4Night" umhergestreunert um einen passenden Schlafplatz zu finden. Oft sind wir zu großen Feldern gefahren um dort an einem Waldrand das Zelt aufschlagen zu können. Da wir bei dieser Tour nicht nur in ländlichen Gegenden unterwegs waren mussten wir auch manchmal in einem Hostel übernachten. 
Da ich zu der Zeit noch in der Ausbildung war und ich mein gesamtes Geld in Equipment für meine "Youtube-Karriere" gesteckt habe, tat der Urlaub finanziell gesehen ein wenig weh. Die Hostel's waren öfters teuerer als gedacht. 
 

Mein erster Camper!

Zu diesem Zeitpunkt besaß ich noch mein erstes Auto. Einen Opel Astra F. Ein grandioses Fahrzeug!
Die hintere Sitzreihe wurde prompt entfernt, damit ich mehr Platz zum Transportieren hatte. Nachdem ich beim allerersten Road-Trip im Zelt schlafen musste hatte ich ein Ziel. Ich möchte immer in der Lage sein in meinem Auto schlafen zu können. Also wurde der hintere Bereich von meinem Opel mit Matratzen und Drecken so ausgefüllt, dass man einigermaßen gemütlich darauf schlafen konnte. Natürlich musste ich Lebensmittel, Kleider etc. mitnehmen. Diese Sachen wurden während der Fahrt auf der Matratze gelagert und zum Schlafen mussten alle Dinge in den Vorderraum gestellt werden. Ziemlich umständlich, doch es hat funktioniert. 

Mein Bus!

Irgendwann bin ich an einen Punkt angekommen, dass ich einfach mehr wollte. Ich wollte ein größeres Reiseauto, aber auch die Möglichkeit besser größere Dinge  transportieren zu können. Also habe ich mich dazu entschlossen mir einen VW-T4 Bus zu kaufen. Eigentlich wollte ich mir als erstes Auto schon einen T4 als Pritsche zulegen. Jedoch war ich noch jung und hätte das Auto nicht bezahlen können. Mein Vater sagte zu mir: "Das ist ein großes Auto. Hier werden alle Teile mehr beansprucht, als bei deinem Opel. Aus dem Grund ist auch alles teurer" Aber nicht nur die Teile schlagen ins Geld um Reparaturen durchzuführen. Die Versicherungskosten waren zu diesem Zeitpunkt mein klarer Feind. Ist ein VW-Bus als normales KFZ angemeldet müssen dafür horrende Gelder für Versicherung und Steuer aufgebracht werden. Mir wurde damals ein Versicherungsangebot über 1000 Euro gemacht. Das war einfach zu teuer.  
Jedoch habe ich im Laufe der Zeit herausgefunden, dass man einen VW-Bus so umbauen kann, dass es kein normales KFZ mehr ist. Wird ein VW-Bus als Wohnmobil umgemeldet kann man hier extrem viel Geld sparen! 
Aus diesem Grund habe ich meinen VW-Bus als erstes technisch auf Vordermann gebracht. Danach habe ich ihn abgemeldet zum TÜV gebracht. Diesen Schritt habe ich gewählt, weil ich den Bus anschließend in unserer Einfahrt ausgebaut habe. Wohlgemerkt alles im abgemeldeten Zustand. 
 
Also ging es nach dem TÜV an die Innenausbauten um aus meinem KFZ ein Wohnmobil zu machen. Wie anfangs erklärt suchte ich nach einem Auto mit dem ich viel transportieren kann, aber auch Urlaub machen kann. Aus diesem Grund habe ich meinen ersten Ausbau so gewählt wie er ist. Massiv, einfach und stabil. 

Mit diesem Ausbau haben wir Urlaub in Kroatien, Bosnien, Slowenien, Österreich und vielen weiteren tollen Ländern gemacht. 

 

Warum nun ein neuer Ausbau?

 Wie bereits beschrieben hatten wir viele schöne Tage in dem alten Ausbau verbracht. Jedoch musste ich durch die einfache Bauart einige Abstriche machen. Oft merkt man erst bei Benutzung was funktioniert und was nicht. Das Bettkonzept ließ sich oft nur sehr mühselig aufstellen. Außerdem musste man dafür die Matratze komplett abnehmen um die obere Platte auszuklappen. Viel Stauraum gab es nicht. Wir hatten lediglich 3 größere Orte an denen unsere Kleidung und alles weitere Platz hatte. Beim Ausbau dachte ich mir, es sei cool ein riesiges Elektronikabteil und einen dicken Subwoofer zu verbauen. Alles coole Dinge, jedoch nicht wichtig, wenn man einen verregneten Tag im Bus verbringen muss. Das Waschbecken war ebenfalls sehr störend. Es ist zwar cool ein Waschbecken im Auto verbaut zu haben, jedoch war dieses Konzept nicht ausgereift. Der Wassertank war mit seinen 12l viel zu klein. Dadurch, dass es keinen Syphon gab, stank der Abwassertank immens. Mir war bewusst, dass ich mit diesem Fahrzeug keine langen Wintertouren machen werde. Jedoch bin ich häufig im Früh- und Spätsommer unterwegs. Aufgrund der fehlenden Standheizung wird es hier recht schnell ungemütlich.

Ich könnte hier noch viele weitere Punkte nennen, warum ich meinen Bus neu ausgebaut habe. Auf den Punkt gebracht: Ich wollte einfach einen Ausbau, der keine Wünsche mehr offen lässt! Und genau so ist dieser Ausbau entstanden. 

 Du findest hier alle Dinge die ich verbaut habe. Ja, es handelt sich hierbei um Affiliate Links. Jedoch habe ich, als ich meinen Bus ausgebaut habe keine Webseite gefunden, die alle Teile anzeigt, die nützlich oder fast schon ein Muss sind. Aus diesem Grund würde ich mich freuen, wenn du dir die Teile ansiehst, die ich verbaut habe. Eigentlich ist alles außer einer Dusche oder ein WC verbaut. Und somit kann ich für mich behaupten, dass du hier alle Teile findest, die du auch für Deinen Ausbau gebrauchen kannst. 

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei Deinem Bus Ausbau! 

Klicke hier um die verbauten Teile zu finden!